Tag 1: Frieden

Es ist einer dieser ersten Frühlingstage. Vögel zwitschern im Sonnenschein, der Lärm der Stadt scheint erloschen. Die nackten Beine ruhen lässig auf dem Stuhl des anderen. Seelenfrieden.

Lachende Herzmenschen, die Augen der Sonne entgegengekniffen und Scherze auf den Lippen, feixen um die Wette. Bäume rauschen unter dem Gelächter, das irgendwann erstirbt.

Der laue Wind weht den Duft von Schorle und Erdbeerkuchen in die Nase. Und Maiglöckchen. Die ersten Maiglöckchen des Jahres verströmen ihr Bukett, machen betrunken mit Glück.

In der Sonne werfen sie uns ihren Schatten entgegen. Ein allzu kurzes Leben in der Vase.

Advertisements